Studio

Das „Studio“ ist eigentlich nichts weiter als mein privates Wohnzimmer 😉 Ich habe versucht, es so einzurichten, dass sowohl das Musik machen als auch das „wohnen“ komfortabel ablaufen kann. Als Sequencer kommt bei uns Sony Acid zum Einsatz, ergänzt durch eine kleine Sammlung von Software Synthesizern. Für’s Recording (Und Teile des Mastering) verwenden wir GoldWave. Hier mal ein Foto:


Unterm Tisch stehen 3 PCs. Einmal mein Hauptrechner, zu dem es hier alle Details gibt, einmal ein kleiner selbst gebastelter Server (der weiße), der Router-Aufgaben übernimmt, und Mini-Barebone (Das schwarze ding vor dem Server), den ich „Brüllwürfel“ getauft habe :D. Ganz Links (kaum zu sehen) steht eine Baustein-Anlage, bestehend aus CD-Player, Minidisc Player und Surroundverstärker (alles Sony). Darüber nen Canon Drucker. Krachmacher ist ein 6.1 Boxensystem (6 Satelliten + 1 Subwoofer) von Magnat. Das DJ-Set besteht aus 2 Technics SL-1210 M5G Turnies mit Ortofon Concorde DJ-E Tonabnehmersystem und einem Pioneer DJM-700. Weiter rechts sorgt ein Samsung SyncMaster 226BW für den nötigen Überblick und die 18 frei belegbaren Tasten der Logitech G15 beschleunigen das Bedienen der Software. Mein alter Dell Röhrenmonitor bietet nochmal Extra Arbeitsfläche. Das Midi-Keyboard ist ein M-Audio Axiom 49, auf dem wir komponieren, einspielen und diverse Effektspielchen machen können. Hinter den Turntables befindet sich noch ein kleines Soundcraft Compact 4 Mischpult, bestückt mit einer Phantomspeisung für unser Sennheiser E865 Gesangsmikrofon. Wenn es Nötig wird steht uns auch noch weitere Hardware zur Verfügung, die man auf diesem Foto nicht sieht: Dave’s Keyboard (Yamaha PSR-240), ein iMac 😀 (Victoria FTW) sowie Dave’s Evolution UC-16, ein weiteres Midi-Panel. Aber das will erstmal alles untergebracht werden… Von der Außenkante des rechten Turntables bis zur Außenkante des Axiom Keyboards sind es stolze 3 Meter.

Keine Kommentare möglich.